Montag, 25. März 2013

Buchvorstellung "Der Geschmack von Apfelkernen"

"Schillernd und magisch sind die
Erinnerungen an die Sommerferien bei der Großmutter, geheimnisvoll
die Geschichten der Tanten. Katharina Hagena erzählt von den Frauen
einer Familie, mischt die Schicksale dreier Generationen.
Ein Roman über das Erinnern und das Vergessen-bewegend,
herrlich komisch und klug."

Der Geschmack von Apfelkernen - Katharina Hagena



Morgen geht es für eine Woche nach Mallorca. Die Bilder dazu folgen bald.

From tomorrow on, I'll be on vacation in spain. Pictures are coming soon.


Dienstag, 19. März 2013

Onlineshop

Sicher habt ihr schon alle von der neuen Unterlinie von H&M, & other stories gehört. Diese existiert seit ca. einem Monat und nun findet ihr sie auch im Internet, nämlich hier. Die Teile sind wirklich schön, sehr einzigartig und es ist dort sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Das Label steht genau wie COS nicht in dierkter Verbindung zu H&M, bei genauerer Betrachtung kann man jedoch deutlich eine gleiche Stilrichtung und ein ähnliches Design erkennen. Ich habe ein paar meiner Lieblingsteile zusammengestellt (wie ihr seht bietet &other stories auch Pflegeprodukte, Schmuck und Accessoires an) :



Sonntag, 17. März 2013

"Kleiderschrank"

Heute wollte ich euch mal einen Einblick in meinen "Kleiderschrank", beziehungsweise in mein Ankleidezimmer geben. Ich mag es, meine Kleidung übersichtlich und geordnet an einem Ort zu haben damit ich alles immer möglichst schnell finde und morgens beim Anziehen nicht so lange überlegen und suchen muss. Außerdem finde ich es wichtig, sich inspirieren zu lassen, während man seine Kleidung wählt, also höre ich dabei immer Musik und es hängen Modefotografien an den Wänden meines Ankleidezimmers, das in einem Braun- und einem Creme-ton gestrichen ist.

Zur Aufbewahrung der Gürtel
In der Teetasse vom Flohmarkt bewahre ich meine Ohrringe auf
Boxen zur Aufbewahrung von Schmuck
Der Ipod und Boxen zum Musik-hören

Samstag, 9. März 2013

9 Dinge

Momentan gibt es ja unter Bloggern diesen Trend, eine beliebige Anzahl von völlig sinn- und wahllosen Fakten und Anekdoten über sich selbst zu posten. Und da ich es persönlich immer ganz witzig finde, zu lesen was andere für kleine Ticks und sympathische kleine Macken haben und ich mich außerdem noch nie wirklich vorgestellt habe, ist nun der richtige Zeitpunkt gekommen, dies zu tun, denke ich. Beziehungsweise, ein paar(mehr oder weniger)informative Dinge über mich preiszugeben, hihi.




1. Ich bin furchtbar ungeduldig. Menschen, die langsam gehen oder an der Kasse vor mir ewig brauchen, kann ich nicht ertragen. Ich werde dann ganz hibbelig und verspüre das Verlangen, auf der Stelle zu hüpfen.

2. Ich hasse Langeweile. Wirklich. Bin ich tagsüber länger als 5 Stunden am Stück zuhause, ohne diverse Aufgaben erledigen zu müssen, kann es passieren, das ich depressiv werde; anfange, freiwillig die Wohnung zu saugen oder aus purer Verzweiflung einen Purzelbaum schlage.

3. Um mich zu entspannen, lege ich mich am Liebsten in die Badewanne. Es gibt nichts Schöneres,
als von duftendem Schaum umgeben zu sein, während man dabei ein interessantes Buch liest.

4. In meinem Zimmer stapeln sich die Ausgaben verschiedenster Magazine und Modezeitschriften. Darunter sind die VOGUE und die NEON meine absoluten Favoriten.

5. Kreativität ist für mich schlichtweg das beste Mittel, um mich ausdrücken zu können.

6. Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen neben dem Bloggen, stöbern in Boutiquen und dem Tanzen ist es, Collagen selber zu gestalten und damit die Wände meines Zimmers zu zieren. Ausgeschnittene, auf weißes Papier geklebte Modefotografien ergeben im Handumdrehen etwas zum Einrahmen das so viel schöner und kreativer ist als jedes simple Poster.

7. Inspiration dafür bekomme ich im Internet durch andere Blogger, Websites wie zum Beispiel Lookbook, Fotografien, Museumsbesuche, dem Blättern in der VOGUE oder diversen Bildbänden. Jedoch können selbst die kleinsten Dinge im Alltag inspirierend sein. Geht einfach mit offenen Augen durch die Welt!

8. Menschen faszinieren mich. Meiner Meinung nach ist es immer wieder furchtbar interessant zu sehen, wie vielseitig und unterschiedlich sie sind und ich mag es, Leuten die ich gerade neu kennengelernt habe, einfach nur zuzuhören, um zu erfahren, was sie bewegt und beschäftigt. Herauszukriegen, wie sie wirklich sind. Oft ist es erstaunlich, wie viel hinter der äußeren Fassade eines Menschen steckt.

9. Ich bin oft ziemlich verträumt und durcheinander. Ob man mir das unbedingt anmerkt, weiß ich nicht, aber ich bin meistens mit dem Kopf irgendwo anders und meine Gedanken schwirren unablässig in der Gegend umher.


Sonntag, 3. März 2013

Statigr.am

An dieser Stelle wollte ich noch ein mal auf die Instagram-Seite von WAITING FOR COCO, inlovewithcoco  aufmerksam machen. Ihr findet sie auch im Internet bei Statigr.am.


Samstag, 2. März 2013

a Saturday in the city...

Heute Mittag habe ich mich nach der Schule mit einer sehr guten Freundin in Bonn getroffen. Der strahlende Sonnenschein hatte meine Laune zuvor wesentlich gebessert. Ich blicke nun voll freudiger Erwartung noch mehr solch schönen Tagen entgegen, an denen die Menschen draussen in den Cafés sitzen, einfach nur die Augen schließen und das Gesicht genüsslich der Sonne entgegenstrecken.
Ich hoffe euch gefallen die Bilder!

Bene <3
Was haltet ihr von der Brille? Ich mag sie irgendwie total gerne